Tricks & Tips
28.11.2016

Wir lieben Kerzen! Und die Kerzen-Tipps von Beautyrella

Wir lieben Kerzen, besonders im Herbst und Winter! Bloggerin Beautyrella verrät, was ihre Lieblingskerzen sind, wie ihr sie am besten arrangiert und wie ihr sie pflegt, damit ihr viel davon habt. 

Warum ich Kerzen so liebe? Sie spenden nicht nur ein wunderbares Wohlfühllicht, nein sie können auch dekorativ richtig was hermachen. Und manche geben zusätzlich auch noch einen wunderbaren Duft ab. Kerzen machen ihre Umgebung heimelig und gemütlich, gerade jetzt in der kalten und dunklen Jahreszeit. Der Herbst ist die perfekte Zeit, um sich daheim unter einer großen Wolldecke einzukuscheln und den Kerzenflammen beim Tanzen zuzuschauen. Der Winter natürlich auch!

So arrangiert ihr Kerzen

 

Kerzen machen einen Raum einfach viel wärmer, nicht nur von der Temperatur her, sondern auch optisch. Ich liebe es deshalb, meine Wohnung nur mit Kerzenschein zu beleuchten! Dazu verteile ich die kleinen Leuchtquellen überall. Zum Beispiel stelle ich gern ganze Gruppen von Blockkerzen in unterschiedlichen Größen auf den Fußboden. Achtung: Nur nachmachen, wenn ihr in der Nähe der Kerzen bleibt. Wer auf Nummer Sicher gehen will, sollte Teller oder Untertassen unter die Kerzen stellen. 

Wenn ihr Kerzen ganz konventionell arrangieren wollt, versucht mal, verschiedene Größen und Stärken zu kombinieren, zum Beispiel eine kurze Blockkerze mit einer langen Stabkerze mit einem Teelicht. Auf dem Balkon oder im Garten empfehle ich, die Kerzen in Laternen zu stellen – so stehen sie windgeschützt.

Kerzen mit Duft

 

Kerzen sind nicht nur wunderbare Dekorationsartikel, sie können auch ganze Räume mit ihrem Duft ausfüllen. Mittlerweile gibt es unzählige Firmen, die Duftkerzen herstellen. Zwei Marken, auf die ich immer wieder zurückgreife und auf die ich mich aufgrund ihrer konstant guten Qualität immer verlassen kann: Yankee Candle und Kringle Candle. Ich weiß, sie sind nicht gerade günstig, aber: Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt bei beiden Firmen einfach optimal!

Kerzen mit Duft sollten nicht nur angenehm riechen und euch am besten keine Kopfschmerzen bereiten, nein sie sollten ihren Duft auch gleichmäßig im Raum verteilen. Achtet außerdem auf die Brenndauer, die sollte natürlich möglichst lang sein. Die oben genannten Kerzenmarken erfüllen alle diese Voraussetzungen. Plus: Ich finde, die Gläser schauen mit ihren detailverliebten Labels sehr dekorativ aus.

Drei Tipps zum Abbrennen eurer Kerzen

 

Brennt ihr Duft- und andere Kerzen ab, solltet ihr ein paar Dinge beachten. Ich habe mal die drei wichtigsten Tipps zusammengefasst: 

 

1. Nur Geduld: Lasst die Kerzen so lange brennen, bis die komplette oberste Wachsschicht flüssig ist. So verhindert ihr, dass Wachs am Rand stehenbleibt und sich ein sogenannter Tunnel bildet. Wenn der erst einmal entstanden ist, brennt die Flamme nämlich nur noch direkt am Docht herunter. Bei Kerzen mit Duft bedeutet das, dass sie kaum noch Duft abgeben.

 

2. Nicht pusten, sondern dippen: Möchtet ihr die Flamme löschen, nutzt am besten einen Dochtdipper. Gerade bei Duftkerzen habt ihr sonst statt des leckeren Geruchs nur noch Rauch in der Nase. Der Dochtdipper dippt – wie der Name schon sagt! – den brennenden Docht kurz ins flüssige Wachs und zieht ihn sofort wieder heraus. So erlischt die Flamme schnell und es gibt keinen Qualm.


3. Kerzen pflegen heißt den Docht pflegen: Bei großen Kerzen oder Duftkerzen solltet ihr regelmäßig den Docht kürzen. Warum? Weil die Kerzen anderenfalls rußen könnten. Fürs Kürzen der Dochte gibt es sogenannte Dochtscheren. Der Vorteil: Wenn Ihr den Docht mit dieser speziellen Schere schneidet, fängt diese die Dochstückchen auf, bevor sie im flüssigen Wachs landen!

Noch mehr Tipps zum Thema Kerzen, aber auch zu anderen Lifestyle- und Beauty-Themen, findet ihr auf Indras Blog „Beautyrella“!

Autor
Beautyrella

top