Frische
22.02.2017

Kohl ist cool – Warum das Gemüse mehr kann als sein Ruf

Rotkohl, Grünkohl, Rosenkohl – das Gemüsebeet hat jede Menge Kohlsorten zu bieten. Völlig zu Unrecht sind diese oft als Oma-Gemüse verschrien. Unsere kleine Kohlsorten-Kunde zeigt: Kohl ist cool!

Für viele Menschen ist Kohl immer noch ein Oma-Gemüse. Dabei ist er sehr vielseitig und schmeckt z.B. als Beilage zu vielen Gerichten wunderbar. Auch als Salat ist Kohl definitiv zu empfehlen. Bei uns erfahrt ihr, was die Kohlsorten alles drauf haben:


Rosenkohl

 

Klein, aber oho: Von allen Kohlsorten hat Rosenkohl den höchsten Vitamin C-Gehalt. Ursprünglich stammt der Kohl aus Brüssel, wo er bereits Ende des 16. Jahrhunderts angebaut wurde. Deswegen heißt er in den meisten Sprachen übersetzt „Brüsseler Kohl“.

Ein von @stefnie1979 gepostetes Foto am

Blumenkohl

 

Blumenkohl ist der Allrounder unter den Kohlsorten. Egal, ob gekocht, gebraten, frittiert oder überbacken – Blumenkohl schmeckt einfach immer gut. Dank seiner feinen Zellstruktur ist Blumenkohl außerdem leicht verdaulich und so z. B. auch für Babynahrung gut geeignet. 

Spitzkohl

 

Bei ihm ist der Name Programm: Der Spitzkohl verläuft nach oben hin spitz zu und unterscheidet sich dadurch von allen anderen Kohlsorten. Leckere Gerichte mit Spitzkohl sind z.B. Kohlrouladen oder Kohlsuppen. Auch roh als Krautsalat schmeckt er toll.

Wirsingkohl

 

Auch in den Küchen der Sterneköche ist Kohl mittlerweile angekommen, allen voran der Wirsingkohl. Zu Recht! Wirsing gehört nicht nur zu den Kohlsorten, die sehr dezent schmecken, sondern er enthält neben Vitamin C auch viel Eisen, Eiweiß und Magnesium. 

Chinakohl

 

Dieser asiatische Kohl hat in den letzten Jahren immer mehr Einzug auf unsere Teller gehalten. Chinakohl hat einen weniger intensiven Geschmack als Weißkohl und ist sehr bekömmlich. Besonders lecker sind z.B. Chinakohl-Röllchen mit Reisfüllung.

Weißkohl

 

Die Deutschen und ihr Weißkohl – eine Liebesgeschichte die ihresgleichen sucht. Unter allen Kohlsorten ist Weißkohl die in Deutschland am häufigsten verkaufte. Wohl auch, weil die Lagerung so komfortabel ist, denn Weißkohl hält sich bis zu drei Monate.

Grünkohl

 

Grünkohl ist vor allem in Norddeutschland sehr beliebt. Dort wird der Kohl häufig mit Mettenden, Kasseler und Kartoffeln serviert. In den USA wird Grünkohl auch für Smoothies verwendet oder wird zu Chips verarbeitet. Eine tolle Alternative zu Kartoffelchips!

Ein von Anja M. (@aina_84) gepostetes Foto am

Rotkohl

 

Egal, ob mit Zwiebeln, Ananas, Äpfeln oder Esskastanien: Rotkohl ist und bleibt der Klassiker zu Braten wie Ente, Gans oder Wild. Doch auch in der vegetarischen Küche kann man ihn super verwenden: z. B. für knackige Salate oder Aufläufe. Lasst euch von seiner Vielseitigkeit überraschen!

Ihr seht: Es gibt so viele Kohlsorten – da ist für jeden etwas dabei. Zeit also den verstaubten Ruf als Oma-Gemüse loszuwerden und dem Kohl wieder Platz auf unserem Teller zu schaffen. Es lohnt sich!

Autor
Vapiano-Redaktion

top