Frische
18.01.2017

Gojibeere – ein neuer Stern am Food-Himmel

 

In fast jedem Supermarkt ist sie mittlerweile zu finden: die Gojibeere. Stolze Preise werden für die Wunderfrucht verlangt. Warum die kleine rote Beere so angesagt ist, erfahren Sie hier.

Wir lieben die Gojibeere! Deswegen haben wir sie auch direkt in unserem aktuellen Special-Dolci verarbeitet. Unseren leckeren Nachtisch, das Riso Latte di Mandorla, müssen Sie unbedingt probieren. Sie erwartet ein Traum von süssem Mandelmilchreis mit einem feinen Gojibeeren-Ragout, Kürbiskern-Karamell und Minze. Davon können wir gar nicht genug bekommen.

Doch nicht nur in unserem Dolci, sondern auch in jedem Supermarkt ist die Gojibeere mittlerweile zu finden. Sie wird sogar als Königin unter den Superfoods angepriesen, weil sie nicht nur einen einzigartigen Geschmack besitzt, sondern ihr auch viele tolle Inhaltsstoffe nachgesagt werden. Wir essen sie am liebsten im Müsli oder einfach getrocknet als Snack zwischendurch.


Weltweit bekannt und beliebt


Die Gojibeere wird hierzulande übrigens auch „gemeiner Bocksdorn“ genannt. Eine wenig schmeichelhafte Bezeichnung, da ziehen wir das Wort Gojibeere definitiv vor.

Und wussten Sie, dass die Wunderfrucht, ähnlich wie Kartoffeln, zu den Nachtschattengewächsen gehört? Auch wenn der Hype um die Beere noch relativ neu ist, so ist sie doch schon lange in Mitteleuropa heimisch. Die Gojibeere ist nämlich winterfest und kann somit auch bei uns wachsen. Hauptanbaugebiet bleibt aber das Nangxio-Tal in China. Hier wird ein Grossteil der Gojibeeren produziert und anschliessend in getrockneter Form oder als Saft in alle Welt exportiert.

Nicht nur im Müsli oder als Snack für zwischendurch ist die Gojibeere einfach perfekt, sondern sie verfeinert auch unser aktuelles Special-Dolci: Das süsse Riso Latte di Mandorla. Super lecker. Überzeugen Sie sich selbst!

Autor
Vapiano-Redaktion

top