Lifestyle
11.11.2016

#FridayFive: fünf Fun Facts zu Schokolade

Weihnachtszeit ist Schokozeit! Damit ihr euch nicht direkt ins Schoko-Delirium nascht, gibt’s von uns ein paar Leckerbissen für eure grauen Zellen: fünf Fun Facts rund um Schokolade. Wohl bekomm’s! 

1. Der Mythos weiße „Schokolade“

 

Dass Schokolade hauptsächlich aus Kakaomasse besteht, wissen nicht nur die Schoki-Fans unter euch. Doch wie ist das eigentlich mit der weißen Schokolade? Richtig, die ist genau genommen keine richtige Schokolade, da sie keinen Kakao enthält. Den Part ersetzt man bei weißer Schokolade mit viel Milchpulver. Was sie umso süßer macht, da die Bitterstoffe fehlen.

2. Die Schweizer auf der Pole Position

 

Der Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie hat herausgefunden, dass jeder Deutsche jährlich rund 9,3 Kilo Schokolade isst. Das sind etwa 93 Schokoladentafeln. Noch mehr Schokolade als wir essen nur die Schweizer: Rund 11,6 Kilo sind es dort pro Kopf.

3. Groß, schwer und rekordverdächtig

 

Schokolade hat sogar einen Platz im Guiness Buch der Rekorde: Stolze 4,4 Tonnen wog die schwerste und größte Schokolade, die im Jahr 2010 produziert wurde. Diese stammt allerdings nicht aus der Schweiz, sondern aus Armenien. Übrigens: Es bräuchte ein Jahr Zeit und 370 durchschnittliche Schweizer, um diese Riesentafel zu verputzen. 

Ein von esslust (@esslust) gepostetes Foto am

4. Etwas gegen Kopfschmerzen und einmal Schokolade, bitte!

 

Mitte des 16. Jahrhunderts brachte der spanische Eroberer Hernan Cortez die Schokolade aus Amerika nach Europa.  Da die Kakaobohnen zu dieser Zeit noch sehr teuer waren, blieb der Genuss zunächst dem Adel vorbehalten. Bald schon hieß es, Schokolade sei gesund. Deshalb bekam man sie bis ins 19. Jahrhundert hinein nur in Apotheken. Bei Liebeskummer gilt bei uns heute noch der Spruch „Schokolade ist die beste Medizin!“.

5. Der wohl teuerste Schokoriegel der Welt

 

Das Auktionshaus Christie’s verkaufte im Jahr 2001 einen 100 Jahre alten Schokoriegel für 749 Euro. Diese Schokotafel überlebte nicht nur die Südpol-Expedition ihres Käufers, Forscher Robert Scott, sondern auch diesen selbst. Der stolze neue Besitzer kann sich also über ein historisches Stück Schokolade freuen. Na dann mal „Guten Appetit“!

Übrigens: Wenn es euch bei einem Vapiano-Besuch nach Schoki gelüstet, legen wir euch den „Death by Chocolate“-Kuchen aus Schokolade, Schokolade und noch mehr Schokolade ans Herz!

Autor
Vapiano-Redaktion

top