Lifestyle
05.11.2018

Happy Weltvegantag: 5 vegane Blogger, die Sie lieben werden

Heute ist Weltvegantag! Zur Feier des Tages stellen wir Ihnen fünf vegane Blogger vor, von denen Ihnen die ein oder andere auf unserem Magazin bestimmt schon mal über den Weg gelaufen ist.

Vegane Ernährung ist eintönig und nicht alltagstauglich? Zum Weltvegantag beweisen wir Ihnen, dass diese Aussage nur ein Mythos ist. Von deftigen Eintöpfen, über frische Foodbowls bis hin zu köstlichen Barbecues ist alles möglich. Wie vielfältig die fleischfreie Küche ist, beweisen diese fünf veganen Blogger.
 

A Very Vegan Life

 
Auf A Very Vegan Life schreibt Lena seit 2011 über ihren veganen Lebensstil. Besonders begeistert ist sie von der Vielfalt der pflanzlichen Küche. Vor allem frisches und saisonales Gemüse hat es ihr angetan. Und das zeigt sie auch in ihren Rezepten, die nur so vor kreativen Ideen trotzen. Wie es ist, vegan zu leben, hat Lena uns übrigens im Interview verraten.

Auf dem Blog der Hamburgerin finden Sie Rezepte für jeden Anlass: Vom Banana Bread und frischen Smoothies über Pizza aus dem Grill bis zur Lebkuchen-Tarte, hat Lena allerlei leckere Rezepte in petto. Wie gut sich Veganismus in den Alltag integrieren lässt, beweist sie nicht nur auf ihrem Blog, sondern auch als Kochbuchautorin und Gastgeberin von Kochkursen.
 

Veggie Love

 
Einer der ältesten deutschsprachigen Veganblogs ist Veggie Love. Der Blog von Franziska ist 2010 entstanden, als sie sich zunehmend mit Veganismus beschäftigte. Bei der Entscheidung für einen veganen Lebensstil war ihr vor allem wichtig, sich im Alltag nicht einzuschränken. Somit begann die Bloggerin vom Bodensee nicht nur über Food-Themen, sondern auch über Fashion, Beauty und das Reisen zu schreiben.

Neben spannenden Artikeln zu Fair Fashion, Naturkosmetik und Nachhaltigkeit haben es uns ihre tollen Rezepte besonders angetan. Haben Sie schon mal eins von Franzis Rezepten ausprobiert?
 

Vegan Mom

 
Bei Vegan Mom isst das Auge mit! Hier bekommen Sie Gerichte zu sehen, die Ihnen das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen. Aus gutem Grund haben wir Bloggerin Anna daher zu Beginn des Jahres gebeten, ein Rezept für ein leckeres selbstgemachtes Granola mit uns zu teilen. Und das Beste: das Rezept ist vegan und auf jeden Fall industriezuckerfrei.

Anna ist vegetarisch aufgewachsen und entschied sich 2009 für einen veganen Lebensstil. Sie beweist, dass eine rein pflanzliche Ernährung bunt, geschmackvoll und abwechslungsreich ist. Neben dem weitgehenden Verzicht auf Zucker, setzt Anna auf Rezepte, die kinderfreundlich sind sowie saisonale und regionale Zutaten.
 

Eat This

 
Sympathisch und extrem stylisch geht es bei Nadine und Jörg von Eat This! zu. Ihr Foodblog macht nicht nur optisch, sondern vor allem auch inhaltlich was her. Nicht umsonst haben die Zwei schon diverse Kochbücher in mehreren Sprachen veröffentlicht. Dass die aus Ulm stammenden veganen Blogger auch als Foodfotografen erfolgreich sind, ist nicht zu übersehen.

Ob gesunde Lunch Bowls mit gerösteten Kichererbsen oder Streetfood mit Burgern und Avocado-Fries – hier kommt garantiert jeder auf seine Kosten.
 

Nicetohave Mag

 
Zu guter Letzt möchten wir Ihnen das Nicetohave Mag ans Herz legen. Hier geht es um einen nachhaltigen und bewussten Lebensstil, der nichts mit dem „grünen Öko“-Klischee zu tun hat. Trends und Must-Haves müssen nämlich nicht nur durch Design und Qualität überzeugen, sondern können auch durch Fairness, Transparenz und Umweltengagement glänzen.

Bloggerin Agnes Pauline ist Mitgründerin von Nicetohave Mag und hat bis 2018 selber für das Magazin geschrieben. Vermutlich kommt Agnes Ihnen noch von ihrem Besuch bei Vapiano bekannt vor, bei dem sie unsere veganen Gerichte getestet hat.
 
Das waren unsere fünf liebsten Veganblogs, die Sie hoffentlich genauso begeistern und inspirieren wie uns. Sie zeigen einmal mehr, dass sich der Verzicht auf tierische Produkte leicht in den Alltag integrieren lässt und dass die pflanzliche Küche wirklich für jeden etwas bereithält!

Autor
VAPIANO

top