Frische
28.06.2018

Knackig, würzig und lecker: Stangensellerie

Stangensellerie feiert aktuell Saison, der perfekte Anlass, Ihnen das Gemüse in unserer Warenkunde vorzustellen. Wir verraten Ihnen alles über die grünen Stangen – Geschmack, Lagerung und Zubereitung. Los geht’s!

Er fehlt bei keinem Fingerfood-Buffet und ist ein Verwandter des Knollensellerie. Die Rede ist natürlich von Stangensellerie, der auch auf die Namen Stauden-, Stiel- oder Bleichsellerie hört.
Bei diesem Gemüse lassen wir uns die Pflanzenstiele schmecken, die gerne mal über 30 cm lang werden.

So schmeckt Stangensellerie


Im Gegensatz zum Knollensellerie schmeckt Stangensellerie eher mild aber dennoch würzig und frisch. Er eignet sich daher nicht nur als Zutat für Salate und Suppen – viele Feinschmecker lieben Gemüse auch roh. Als Rohkost mit leckeren Dips ist das Gemüse der perfekte Ersatz für die Tüte Chips am Abend oder ein leckerer Snack für zwischendurch.

Stangensellerie kaufen und lagern – aber richtig!

Das Gemüse feiert von Mai bis September Hauptsaison. Allerdings ist Stangensellerie auch in seiner Nebensaison von Oktober bis November frisch auf dem Markt oder im Supermarkt erhältlich. Beim Kauf sollten Sie darauf achten, dass der Sellerie sich knackig anfühlt und die Blätter nicht schlapp herabhängen. Ist das grüne Gemüse in Ihrem Einkaufskorb gelandet, können Sie es zu Hause ohne Bedenken im Gemüsefach eures Kühlschrankes lagern – dort hält sich der Stangensellerie ungefähr zwei Wochen.

Stangensellerie zubereiten

Sie wollen den Stangensellerie als Gemüsebeilage zubereiten? Waschen Sie das Gemüse zunächst gründlich ab und entfernen Sie dann die Blätter. Bewahren Sie diese am besten für später auf, als Garnitur oder zum Verfeinern eignen sie sich nämlich ganz hervorragend. Entfernen Sie nun mithilfe eines Messers die äusseren Fasern – diese sind sehr zäh und lassen sich nicht besonders gut zerkauen. Auch mit einem Sparschäler können Sie die Stangen schälen. Schneiden Sie den Stangensellerie schliesslich in kleine Scheiben und bereiten Sie sie je nach Geschmack zu. Wollen Sie das Gemüse als Rohkost verputzen, schneiden Sie die Stangen einfach in Stifte – perfekt zum Dippen! Püriert macht Stangensellerie übrigens auch im Smoothie eine gute Figur.

Übrigens: Stangensellerie gehört zu den Gemüsesorten, die nochmal austreiben können, wenn Sie den unteren Abschnitt in ein Glas mit Wasser stellen.

Und, wie bereiten Sie Ihren Stangensellerie am liebsten zu?

Autor
Vapiano Redaktion

top