Tricks & Tipps
06.10.2017

Alles über Teezubereitung – von Aufguss bis Ziehdauer

Wir haben für Sie alles recherchiert, was Sie über Teezubereitung wissen müssen. Giessen Sie sich ein Kännchen auf und machten Sie es sich gemütlich. Sie werden staunen, was in den Blättern und Früchten steckt!

Aufguss


Dass man losen grünen Tee nach der ersten Zubereitung mehrfach aufbrühen kann, haben Sie sicher schon mal gehört. Bei schwarzem Tee geht das aber auch. Probieren Sie es aus und lassen Sie sich überraschen, wie sich das Aroma verändert.

Flush

 

So nennt man die erste Ernte der jungen Triebe am Teestrauch, sie bestehen aus einer Blattknospe und zwei Blättern. Wenn Sie die Bezeichnung First Flush auf den Teesorten Darjeeling oder Assam finden, wissen Sie, dass das Aroma besonders mild ist und der Aufguss sich gut zum pur trinken eignet.


Lagerung


Egal ob es sich um Kräuter- und Früchtetee handelt, oder Sie schwarzen, grünen oder weißen Tee aufbewahren wollen: Sie sollnten alle Sorten immer trocken, dunkel und gut verschlossen lagern. Eine Teedose mit Deckel eignet sich dafür am besten, vor allem wenn der Tee neben den Gewürzen steht – sonst kann es sein, dass Ihre Teezubereitung plötzlich nach Kümmel oder Zimt schmeckt.

Temperatur

 

Das Teewasser muss nicht unbedingt kochen, um das beste Aroma hervorzubringen. Grüner und weisser Tee zum Beispiel schmeckt am besten, wenn er bei 80 Grad aufgegossen wird. Für schwarzen Tee sollte das kochende Wasser kurz zur Ruhe kommen und dann mit etwa 95 Grad aufgegossen werden. Sie sehen, auch die Aufgusstemperatur spielt eine Rolle bei der Teezubereitung. Japanische Grüntees schmecken mit einem 60 Grad heissem Aufguss am besten.


Wasser


Ein wichtiges Thema bei der Teezubereitung ist die Wasserqualität: Ist das Wasser zu hart, kann sich das Teearoma nicht so gut entfalten. Wer also besonders kalkhaltiges Leitungswasser hat, nimmt besser stilles Wasser aus der Flasche oder nutzt einen Wasserfilter.


Ziehdauer


Kräuter- und Früchtetees können fünf bis zehn Minuten ziehen und dabei ihre ätherischen Öle freisetzen. Eine Ausnahme ist Salbei, der wird schnell bitter und sollte nach zwei Minuten aus dem Wasser. Bei schwarzem und weissem Tee genügen schon eine bis drei Minuten, damit die kleinen Blätter ihre Power entfalten – dann wirkt der Aufguss anregend. Lasst ihr den Tee länger ziehen, sagt man ihm eher beruhigende Wirkung nach.

Autor
Vapiano-Redaktion

top