Frische
15.09.2017

Grün, weiss, schwarz: Bohnensorten auf einen Blick

Weltweit gibt es über 700 unterschiedliche Bohnensorten – kein Wunder, dass es manchmal schwerfällt, den Überblick zu behalten. Wir stellen Ihnen fünf der beliebtesten Hülsenfrüchte vor. Los geht’s:
 
Deutschlands beliebteste Bohnensorte: die grüne Bohne
 
Viele Deutsche essen grüne Bohnen am liebsten ganz klassisch mit Birnen und Speck. Landet die Bohne auf dem Teller, fällt sofort auf, dass im Gegensatz zu anderen Bohnensorten auch die Hülsen geniessbar sind. Von Mai bis Oktober finden sich auf dem Markt und im Laden frische Bohnen en masse. Ist die Saison vorbei, können Sie grüne Bohnen auch tiefgekühlt oder als Konserve kaufen. Achtung: Frische Bohnen brechen übrigens, wenn Sie sie biegen. Unter dem Begriff grüne Bohne fasst man mehrere Sorten zusammen: Prinzessbohnen, Delikatessbohnen und die Keniabohnen gehören dazu.

Das beste am Chili con Carne: Kidneybohnen
 
Diese Bohnensorte stammt aus Peru und ist angeblich während der Kolonialzeit nach Europa gekommen. Heute kommt sie überwiegend aus Afrika und den USA – und gilt dort als Bohnen-Favorit. Vom Geschmack her sind Kidneybohnen eher süsslich und haben eine mehlige Konsistenz. Kaufen können Sie die Bohnensorte hier in Konserven oder getrocknet. Für uns gehören die dunkelroten Hülsenfrüchte ganz klar in jedes Chili con Carne, aber auch in Salaten oder Eintöpfen machen sich die Bohnen ganz hervorragend. Fun Fact: Ihren Namen verdanken Kidneybohnen ihrer Form, denn sie sehen aus, wie klitzekleine Nieren. Ins Englische übersetzt heisst das „kidney“.

Aus einer Bohnensorte mach zwei: Sojabohne & Edamame
 
Bei Vegetariern und Veganern steht Soja häufig auf dem Speiseplan, denn aus der Bohnensorte lassen sich Produkte wie Sojamilch oder Sojaschnitzel gewinnen, die ein guter Ersatz für Milch, Fleisch und andere tierische Erzeugnisse sind. Die Bohnen gehören zu den ältesten Kulturpflanzen der Welt – Chinesen kultivierten die Pflanze bereits vor über 5000 Jahren. Die Hülsen der Bohnensorte können bis zu 10 Zentimeter lang werden, im Inneren wachsen ungefähr fünf Samen heran. Wussten Sie, dass die beliebten Edamame auch Sojabohnen sind? Im Gegensatz zu den reifen Sojabohnen sind Edamame unreif, grün und weich. Edamame gehören derzeit zu den beliebtesten Bohnensorten und sind häufig in Sommerrollen, Buddha Bowls und Salaten zu finden. In Japan sind die Bohnen ein beliebter Snack für zwischendurch: Mit etwas Salz sind sie eine gesunde Alternative zu Chips oder Süssigkeiten. Im Asialaden ist die Bohnensorte das ganze Jahr über tiefgefroren erhältlich. Wer die Bohne frisch zubereiten möchte, sollte während der Saison von Juni bis September zugreifen.

Diese Bohnensorte kann mehr als nur Baked Beans
 
Engländer verspeisen die Bohnensorte traditionell als „Baked Beans“ zum Frühstück. Dafür backen sie weisse Bohnen in einer Tomatensauce im Ofen. Bei uns in Deutschland ist diese Art seinen Tag zu beginnen noch nicht wirklich angekommen – wir verspeisen die kleinen Bohnen eher in Eintöpfen oder Salaten. Genau wie grüne Bohnen sind auch weisse Bohnen ein Sammelbegriff, in diesem Fall für alle Bohnensorten, die weiss bis cremefarben sind. Die Schale der Bohnensorte ist sehr dünn, sollte dennoch nur in gegartem Zustand verzehrt werden. Vor dem Kochen weichen Sie die Bohnen am besten für 12 Stunden in Wasser ein. Übrigens erhalten Sie die Bohnensorte ganzjährig als Konserve oder getrocknet – frisch kann man sie von Mai bis Oktober kaufen.

Wie Kartoffeln, nur anders: Schwarze Bohnen
 
So wie Deutsche ihre Kartoffeln lieben, lieben Süd- und Mittelamerikaner schwarze Bohnen. Reis und Bohnen gelten in vielen Ländern als ultimative Kombi und dienen als Basis für viele Nationalgerichte. Die Bohnensorte überzeugt vor allem durch ihren süss-nussigen Geschmack. Wie der Name bereits verrät, hat diese Bohnensorte eine schwarze Hülle. Das Innere ist weiss, weich und mehlig. Wie weisse Bohnen weicht man ihre schwarzen Verwandten traditionell für ungefähr 12 Stunden in Wasser ein und kocht sie anschliessend für eine bis eineinhalb Stunden. Neben Reisgerichten schmecken die dunklen Bohnen auch in Eintöpfen, Salaten und als Brotaufstrich. Sogar süsse Speisen wie Brownies und Cookies lassen sich aus der Bohnensorte backen.

Autor
Vapiano Redaktion

top