15.05.2017

Weiss, grün, violett: die beliebtesten Spargelsorten

Klassisch mit Sauce hollandaise, in Pasta oder auf der Pizza: Wir lieben Spargel! Grund genug, sich das Saisongemüse einmal genauer anzuschauen. Alles Wissenswerte über die beliebtesten Spargelsorten.

 

So schmeckt der Frühling: Wenn im April die ersten Spargelstangen im Supermarkt zu haben sind, können wir uns sicher sein, dass die wärmere Jahreszeit richtig begonnen hat. Dann heisst es, die Chance nutzen und viel Spargel geniessen , denn das Gemüse hat in Deutschland und Europa nur bis Ende Juni Saison. Das gilt sowohl für die weissen als auch die grünen Stangen – die beiden beliebtesten Spargelsorten. Viele haben sogar ein exaktes Datum zum Ende der Spargelsaison im Kopf: den Johannistag am 24. Juni.

 

Das (Anbau-)Geheimnis von Spargel

Und das hat auch einen guten Grund, der viel über den Anbau und die Ernte von Spargel verrät. Was wir als weissen oder grünen Spargel kennen, ist eigentlich nur der Stamm der gleichen Pflanze, die mehrjährig wächst. Nach der Ernte der Stange braucht die Pflanze mindestens 100 Tage ohne Frost, um sich zu erholen und im nächsten Jahr neue Triebe bilden zu können. Mit dem Ernteende am 24. Juni wird dem Spargel also ausreichend Zeit zur Regeneration gegeben. Die meisten Spargelpflanzen können übrigens bis zu siebenmal geerntet werden, bevor die Triebe zu schwach und damit nicht mehr geniessbar werden. 

Die beiden beliebtesten Spargelsorten, grün und weiss, unterscheiden sich übrigens darin, dass weisser Spargel unter der Erde wächst und geerntet wird, kurz bevor die Köpfe durch die Erde brechen. Grüner Spargel wächst außerhalb der Erde. Eine dritte Spargelsorte ist der violette Spargel, der sich vom weissen eigentlich nur durch violett bzw. leicht bläulich gefärbte Köpfe unterscheidet. Die Färbung entsteht, wenn der weiße Spargel aus der Erde herauswächst.

 

Feine Unterschiede der Spargelsorten

Der größte Unterschied zwischen den Spargelsorten ist ihr Geschmack. Dabei gilt: Je dunkler der Spargel, desto kräftiger schmeckt er. Die weißen Stangen haben also den mildesten Geschmack, die grünen den würzigsten.

Für alle, die keine Lust auf das Schälen des Spargels haben, ist das grüne Gemüse besonders bequem: Bei den etwas dünneren Stangen muss nur das untere Drittel geschält werden.

 

Ob weiss, grün oder violett: Wir haben jetzt richtig Spargelhunger! Wem es genauso geht, der sollte mal in unserer aktuellen Spargel Special-Karte stöbern oder sich von ausgefallenen Spargelrezepten inspirieren lassen.

Autor
Vapiano Redaktion

top