Tricks & Tipps , Tricks & Tips
15.05.2017

Kitchenhacks: So easy geht das Schälen von Spargel & Co.

Ob Spargel, Mango oder Granatapfel: Viele Gemüse- und Obstsorten sind superlecker, aber aufwendig in der Zubereitung. Wir verraten Ihne, wie das Schälen leichter und schneller geht. 

Wenn sich doch jedes Obst oder Gemüse so einfach schälen ließe wie eine Banane: Ein Handgriff und die Frucht kann gegessen werden. Doch es gibt auch richtig komplizierte Kandidaten, bei denen man auf den ersten Blick nicht einmal weiß, wo man das Messer ansetzen soll. Hier kommen die besten Tipps, wie Sie diese Früchtchen (und Gemüse) ganz einfach schälen können.

 

1. Spargel: von oben nach unten

Zugegeben: Spargel ist etwas für Geduldige, denn bis man endlich die Menge zusammenhat, um zwei oder mehr Personen satt zu bekommen, müssen schon viele der dünnen Stangen geschält werden. Profis fassen den Spargel oben am Kopf an und legen die Stange auf ihrem Unterarm ab – und dann immer schön gleichmässig: den Sparschäler oben, direkt unter dem Kopf, ansetzen und bis zum Ende durchziehen. Wichtig ist, dass Sie keinen Streifen auslasst, denn die Schale bleibt auch beim Kochen holzig. Zum Schluss noch das untere Ende abschneiden.

Tipps für Faule: Grünen Spargel verwenden, denn bei den Stangen muss nur das untere Drittel geschält werden. Weissen Spargel gibt es mittlerweile sogar schon geschält zu kaufen. Oder Sie schauen bei uns vorbei: In unseren aktuellen Specials spielt Spargel die Hauptrolle und Sie müssen nichts weiter tun ausser geniessen.

 

2. Ingwer: Schälkunst für Fortgeschrittene

Hier ist die Form die große Herausforderung: Ingwer ist eine Knolle mit vielen Beulen und Verzweigungen, was das Schälen nicht einfacher macht. Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, die Knolle mit dem Küchenmesser oder dem Sparschäler zu bearbeiten, allerdings ist danach oft nicht mehr viel vom Gewürz übrig. Die elegantere Methode ist die Teelöffel-Methode: Nehmen Sie die Löffelschale (das obere Ende) zwischen Daumen und Zeigefinger und schaben Sie die Schale vorsichtig ab. Funktioniert supereinfach und es geht kaum etwas von der leckeren Knolle verloren.

Übrigens: Wenn Sie Ihren Ingwer in Getränken, z. B. Tee, verwenden wollen, können Sie sich die Mühe sparen und die Schale dranlassen. Nur wenn Sie den Ingwer selbst essen wollen, sollten Sie die Schale entfernen.

 

3. Ananas: Viele Wege führen zum Ziel

Was die beste Schälart für eine Ananas ist, da scheiden sich die Geister. Die einen vierteln die Frucht, entfernen den Mittelstrunk und schneiden das Fruchtfleisch dann heraus, ähnlich wie bei einer Melone. Andere entfernen erst die Blätter oben, den Strunk unten und schneiden dann das Äußere einmal rundherum von oben nach unten ab. Unsere schnellste Lösung: die Ananas in Ringe schneiden, vierteln und direkt abbeissen.

 

4. Mango: ein Glas als Schälmesser

Je weicher und saftiger eine Mango ist, desto besser schmeckt sie auch. Das bedeutet allerdings oft, dass das Schälen und Entkernen zu einer echten Sauerei wird. Allerdings nicht mit diesem Trick: Schneiden Sie direkt am Mangokern vorbei zwei Hälften ab. Dann benötigen Sie nur noch ein Glas, mit dem Sie – wie mit einem Löffel – das Fruchtfleisch aus der Schale lösen. Fertig!

 

5. Granatapfel: der Löffeltrick

Auch wenn Apfel im Namen steckt: Der Granatapfel lässt sich leider längst nicht so komfortabel schälen bzw. einfach mit Schale essen wie das beliebteste Obst der Deutschen. Denn beim Granatapfel sind nur die roten Kerne geniessbar, die in weisses Fruchtfleisch eingebettet sind. Um an diese Kerne zu kommen, gibt es einen ganz einfachen Trick: Halbieren Sie den Granatapfel, nehmen Sie sich einen Löffel und beginnen Sie auf die Schale zu klopfen. Die Kerne lösen sich vom Fruchtfleisch und fallen einfach aus der Fruchthälfte heraus.

Ganz hartnäckige Verbindungen fangen Sie in einem Gefäss mit Wasser auf, die Kerne sinken auf den Boden und Sie können das leichtere Fruchtfleisch einfach an der Wasseroberfläche abschöpfen.

Autor
Vapiano Redaktion

top